Internationale virtuelle Arbeitsgruppen

Leitung und Moderation internationaler virtueller Arbeitsgruppen

Ausgangssituation:

In einem international operierenden Unternehmen wird die Vernetzung und die virtuelle Zusammenarbeit in bestimmten Unternehmensbereichen, wie im Vertrieb und im Marketing, intensiviert und erweitert.Die entsprechende technische Infrastruktur über das Intranet mit einem integrierten virtuellen Raum ist vorhanden, welche auch bereits für fachliche Qualifizierungen im Unternehmen weltweit genutzt wird.

Zielsetzung:

Aus unterschiedlichen Länderbereichen werden Vertriebs-und Marketingverantwortliche, Mitarbeiter für Qualifizierung und Weiterbildung sowie Techniker benannt, die in einer mehrwöchigen komplett virtuellen Qualifizierung zu internationalen Moderatoren ausgebildet werden. Gleichzeitig sollen sie in der Lage sein, auf der Basis der vorhandenen technischen Infrastruktur eigenständig länderbezogene virtuelle Projekte (z.B. Begleitung der Markteinführung eines neuen Produktes, virtuelles Training des technischen Außendienstes etc) zu planen und durchzuführen.

Umsetzung:

In Arbeitsgruppen bis zu 6 Teilnehmern, die international zusammengesetzt sind und in denen Englisch gesprochen wird, werden die Ausbildungsinhalte bearbeitet. Ein Trainer und Coach leitet die Ausbildung. Während der gesamten Trainingszeit bearbeitet jeder Teilnehmer bereits ein eigenes Thema für ein späteres Projekt in seinem Verantwortungsbereich. Es finden wöchentlich virtuelle Meetings statt, die sukzessive von den Teilnehmern selbst in der Position von Co-Moderatoren vorbereitet und geleitet werden. Bei der Vorbereitung und Planung müssen speziell Zeitzonen berücksichtigt werden. Darüber hinaus bestehen umfassende Möglichkeiten der asynchronen Zusammenarbeit über das Intranet, die vom Trainer und Coach betreut werden.

Ergebnis:

Für jeden einzelnen Teilnehmer bedeutet diese Qualifizierung einen deutlichen Zuwachs an persönlichem Know how. „Two in One“, wie die Ausbildung auch genannt wurde, brachte die erfolgreiche Qualifizierung zum internationalen Moderator, gleichzeitig aber auch ein fachliches Plus in Sachen Projektarbeit auf der Basis virtueller Medien.Für das Unternehmen entstand eine weitere Form des Wissensmanagements, da die Arbeitsgruppen auch über das Training hinaus den Austausch pflegen und Experten-Communities bilden.